In der Haftpflicht versicherte Personen

In der Privathaftpflichtversicherung ist der Versicherungsnehmer versichert, der Ehepartner oder der Lebenspartner. Ein nichtehelicher Lebenspartner muss namentlich der Versicherung gemeldet werden. Natürlich sind in der Privathaftpflichtversicherung auch alle im gleichen Haushalt lebenden Kinder mitversichert, bis zur Volljährigkeit.

Hierzu zählen eigene Kinder, aber auch Stiefkinder, Adoptivkinder und Pflegekinder. Darüber hinaus sind die Kinder in der Privathaftpflicht bis zur Beendigung der Ausbildung, der Lehre oder des Studiums mitversichert, solange sie nicht vorher berufstätig waren und unverheiratet sind. Manche Versicherungsgesellschaften bieten auch für die zweite Ausbildung Versicherungsschutz an.

Weiterhin sind in der Privathaftpflichtversicherung auch Hausangestellte, soweit sie für den Hauhalt tätig sind, mitversichert.

Die Privathaftpflichtversicherung zahlt keine Schäden von nicht schuldfähigen Personen. Dies betrifft vor allem Schäden durch Kinder die das 7.Lebensjahr noch nicht vollendet haben, denn laut Gesetz sind diese nicht schuldfähig. Für Schäden im Straßenverkehr gilt sogar die Vollendung des 10.Lebensjahres. Bei solchen Schäden gingen oft die Geschädigten leer aus. Deshalb haben mittlerweile viele Versicherungsgesellschaften Versicherungstarife, die generell Schäden die durch Kinder entstehen, regulieren, egal wie alt das Kind ist und ob die Aufsichtspflicht des Kindes verletzt wurde oder nicht. Diese Schäden sind aber auf eine bestimmte Höhe, in den meisten Fällen mehrere Tausend Euro, begrenzt.