Hundehaftpflichtversicherung

Sie sind im Besitz eines Hundes, dann sollten Sie auf eine Zusatzversicherung für Ihren Hund und vor allem für Sie nicht verzichten, denn im Schadensfall trägt Ihre Privathaftpflichtversicherung keinerlei Haftung. Sollte zum Beispiel Ihr Hund einen Schaden verursachen, wie zum Beispiel, sie verlieren die Leine, der Hund rennt davon und verletzt einen Menschen, dann wird dies von einer privaten Haftpflichtversicherung nicht übernommen, allerdings haftet dann eine Hundehaftpflichtversicherung.

 

 

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihren vierbeinigen Freund über eine Hundehaftpflicht richtig abzusichern. Es gibt die Option, speziell auf eine Hunderasse einzugehen, das bedeutet, dass die Beiträge der Gefährlichkeit, sowie der Größe des Hundes angepasst werden.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten jedoch auch Versicherungsmodelle an, die alle Hunderassen mit einbeziehen, aber das an den Tarifen nicht erkennbar wird, d. h. die Beiträge bleiben gleich. Das zeigt Ihnen, dass es besonders in diesem Bereich von hoher Wichtigkeit ist, zu vergleichen.
Optionsweise gibt es auch noch die Möglichkeit bei einigen Versicherern, eine s. g. Haftungsausfalldeckung mit zu versichern. Das bedeutet im Schadensfall, wenn Sie selbst betroffen sind, Sie Schadensersatz einklagen und der Schädiger nicht zahlen kann oder er selbst sich nicht im Besitz einer Hundehaftpflichtversicherung befindet, dann haftet in diesem Fall die Haftungsausfalldeckung.

Im kurzen ist zu sagen:

  • Unbedingt auf die Tarife der Gesellschaften achten, bzw. Versicherungsbedingungen berücksichtigen
  • Bei Bedarf die Option einer Haftungsausfalldeckung berücksichtigen

Sichern Sie sich für den Schadensfall ausreichend ab und schützen sich vor finanziellen Risiken, denn im Schadensfall haften Sie allein und das in einer unbegrenzten Höhe.